Tell Me A Tale

Tell Me A Tale

Beim Konzert der Band Tell Me A Tale im WALDO herrscht vor Konzertbeginn familiäre Stimmung, viele Freunde und einige Verwandte der Musiker – Zola Mennenöh (Gesang & Komposition), Daniel Böðvarsson und Johanna Weckesser (Gitarre), Igor Spallati (Kontrabass), Moritz Baumgärtner (Schlagzeug) – sind in das kleine, feine Lokal, wohlverborgen in einem Hinterhof der Torstraße, gekommen. Die Bühne ist voller Instrumente, aufgebaut ist auch schon für die zweite Band des Abends, das Johanna Weckesser Quartet, bei dem, bei ansonsten gleicher Besetzung, Manuel Schmiedel (Klavier) Zola Mennenöh ersetzt.

Es ist ein Feuerwerk an musikalischer Vielfalt, das die Band „Tell Me A Tale“ zu Gehör bringt. Die fünfköpfige Kombo, allesamt (ehemalige) Studierende des Jazz-Instituts Berlin, sperrt sich mit ihrer Musik gegen jedes Schubladendenken. Improvisierte Musik trifft es am ehesten, mit Anklängen aus Jazz, Bossa Nova, Funk, Rock und Pop. Johanna Weckesser und Daniel Böðvarsson spielen fabulös und sehr variabel, Weckesser rockt oder schwingt atmosphärisch, Böðvarsson liefert ebenfalls klassische Gitarrenriffs und serviert immer wieder humoristische Einlagen, die an Sean Penns Gitarristendarstellung in Woody Allens Hommage an Swing-Jazz erinnern.
Die Stücke reichen von sphärischen Eigenkompositionen, teils ohne Worte, die Zola Mennenöh mit ihrer klaren, weichen Stimme Gänsehaut hervorrufend vorträgt und von großen Klangkulissen ihrer Band begleitet, über Charles Koechlins verführerische Musik „Fatum“ für die betrügerische Filmfigur Gladys, die Mennenöh und Weckesser im Duett sirenengleich erklingen lassen bis hin zum mit schrägen Rhythmen und in echter Tom Waits-Manier vorgetragenen swingend von Spallati und Baumgärtner begleiteten „Strange Weather“ und dem hier in verwandter Manier vorgetragenen Standard „I was born to be blue“, in denen Zola Mennenöh ihr Talent fürs Komische sowie ihre Fertigkeit beim Scatten unter Beweis stellt.

Das zweite Set konnte die Rezensentin leider nur teilweise miterleben, eine Rezension des Johanna Weckesser Quartet folgt bei deren nächsten Konzert. Stay tuned!

Konzert vom 24. Juni 2013 im WALDO, Torstrasse 164, 10115 Berlin, www.waldo-berlin.de
„Tell Me A Tale“ mit Zola Mennenöh (Gesang, Komposition), Daniel Böðvarsson und Johanna Weckesser (Gitarre), Igor Spallati (Kontrabass), Moritz Baumgärtner (Schlagzeug)

Für das Foto besten Dank an Laura Winkler

Über Bettina Bohle 151 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »