A l’arme! Festival Vol. II

FM-Einheit-(c)-Peter-Gannushkin
Vom 8. bis 10. August fand bereits im zweiten Jahr das Festival „a l’arme!“ in Berlin statt, das eine Bestandsaufnahme improvisierter Musik und der Akteure – alter wie junger – bietet. Der künstlerische Leiter Louis Rastig hat sich für das Festivalprogramm zwei Ziele gesetzt: „die gesamte Bandbreite der internationalen Avantgarde-Bewegung zu präsentieren“ – also von Freejazz, Improvisierter Musik bis hin zu Neuer Musik –  und „neue Perspektiven auf den zeitgenössischen Jazz-Begriff“ zu ermöglichen.
Der große Publikumszulauf, die Unterstützung diverser Kulturstiftungen und Kulturmagazine im letzten Jahr hat eine Wiederauflage des dreitägigen Festivals im Radialsystem V ermöglicht. Auch dieses Jahr sind die Plätze in den drei Räumen des Radialsystems, die bespielt werden, bis zum letzten Platz gefüllt. Menschen unterschiedlichen Alters füllen den Raum. Einige ganz junge Leute sind dabei, tendenziell aber sind die Leute im Publikum etwa so alt wie die Musiker selbst – Musiker die teilweise schon Jahrzehnte auf der Bühne stehen. Fünf bis sechs Bands treten an einem Abend auf.
 Zur Auswahl der Künstler schreibt Musikjournalist Wolf Kampmann in den liner notes zum letzten Festival: „was … alle … auf dem Festival auftretenden Künstler verbindet, ist weniger ihre stilistische Kompatibilität oder die gemeinsamen Projekte … Es ist eine Haltung. Eine von radikalem Individualismus getriebene Notwendigkeit, sich nicht nur zu äußern, sondern sich einzumischen, immer und immer wieder“. Der künstlerische Leiter, Louis Rastig, selbst als Musiker beim Festival aktiv, führt die auftretenden Künstler ein. Immer wieder sorgt er für Heiterkeit beim Publikum mit seinen Bögen von Johann Sebastian Bach über Friedrich Nietzsche und Nina Simone zu den Musikern des Abends. Zwischen den Konzerten promeniert, speist und trinkt das Publikum am Spreeufer bei malerischem Sonnenuntergang. Bohle/Lindenblatt
Über Daniel Lindenblatt 31 Artikel
- Studium der Musikwissenschaften und Erziehungswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin - Magsiterabschluß mit dem Thema "Zeitgenössisches Jazzorchester in Europa" (Gutachter: Prof. Christian Kaden, Dr. Bernd Hoffmann) - 2005-2016: Projektleiter des Berliner JugendJazzOrchester im Auftrag des Landesmusikrates Berlin (ehemaliges Mitglied des Ensembles bis 2005) - weiterhin tätig als freiberuflicher Musiker und Kulturmanager
Translate »