Maggie Black’s Jazz Rub Festival

JAZZAffine: Was bedeutet der Festival-Name – Maggie Black’s Jazz Rub-Festival?

Dimitris Christides (Zig Zag Jazz Club-Betreiber): Das ist ein Name von einer Frau, Maggie Black, sie lebt in London und liebt Jazz, Musik allgemein. Sie unterstützt gern Konzerte und Events weltweit. Mit „Maggie Black’s Jazz Rub-Festival“ macht sie zum ersten Mal ein Festival.

Wer ist sonst mit dabei bei der Organisation?

Die Produzentin ist Patsy Craig. Sie hat sehr gute Verbindungen, hat schon sehr viele Sachen organisiert, u.a. für das London Jazz Festival. Sie ist befreundet mit einem Kreis bekannterer internationaler Jazzmusiker.
Maggie unterstützt das Festival finanziell, aber sie will auch immer wissen, wer da spielt. Sie wird auch hier sein für die sechs Tage des Festivals.

Wie ist die Idee zum Festival entstanden?

Wir wollen hier im Club international acts. Mit Patsy gab es die Super-Gelegenheit. Durch ihre Verbindungen und Erfahrungen in der Branche haben wir entschieden, das so ein bisschen zusammen zu machen. Das Festival ist der Einstieg für eine Reihe von internationelen Konzerten hier im Zig Zag. Es ist tatsächlich nicht so leicht, Künstler rüberzuholen.

Wie lange lief die Planung fürs Festival?

Das war ziemlich kurzfristig. Die endgültige Entscheidung fiel Mitte August. Es war nichts klar mit der Finanzierung, alle Deadlines für Förderung waren schon vorbei.

Im Zig Zag Jazz Club treten, neben internationalen Acts,  ja auch viele Bands der lokalen Szene auf.

Das sind die meisten Konzerte, weil es so viele tolle Acts gibt in Berlin. Wir wollen das auch unterstützen. Ein Jazzclub in einem traditionalellen Sinn ist auch eine Institution, die die Jazzszene fordert. Ohne ein „local“ Präsenz kann man das nicht machen.
Das ist auch ein Ziel des Festivals: wir haben immer zwei Bands pro Abend, eine Band ist eine „local band“, also aus Berlin, die andere ist die „international act“. Jeden Abend gibt es zum Abschluss auch eine Jamsession, bei der alle zusammen kommen sollen.

Das Interview führte Bettina Bohle.

Das Programm des Festivals findet man hier.

Über Bettina Bohle 42 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »