KIM Fest 2015 – eine Vorankündigung

Bereits zum 2. Mal präsentiert das KIM Kollektiv (Kollektiv für komponierte und improvisierte Musik) vom 1. bis 3. Dezember im Prachtwerk (Neukölln) sein Festival, das KIM Fest.

KIM – das sind Musiker, die sich größtenteils am Jazzinstitut Berlin kennengelernt haben, inzwischen musikalisch aber ganz unterschiedliche Wege gehen. Zusammen veranstalten sie übers Jahr hinweg eine Reihe von Konzerten. Der Salon Tippel kann als Brutstätte der Konzertreihe gelten, da dieser Ort inzwischen geschlossen ist, tingelt das Kollektiv inzwischen heimatlos zwischen verschiedenen Orten, gerade finden die Kollektiv-Konzerte meist im „Rotbart“ in Neukölln statt.


Die Ursprungsidee kam von Simon Kanzler (Vibraphon & Komposition), der das Kollektiv ins Leben gerufen hat. Es sollten neue Projekte und Konstellationen ausprobiert werden, die Gründung war aber auch der Tatsache geschuldet, dass man als Kollektiv besser wahrgenommen wird. Außerdem sagt KIM-Mitglied Max Andrzejewski (Schlagzeug): „wir spielen ohnehin in gegenseitigen Bands“.

Von den KIM-Bands tritt diesmal u.a. Laura Winklers „Wabi Sabi Orchestra“,  daneben kommt „Nodía Es“ eine sogenannte Hardcore-Oper von Simon Kanzler zur Ur-Aufführung.

Es treten mehrere externe Bands auf, u.a. das eher der neuen Musik zuzuordnende ensemble mosaik und John Hollenbacks idiosynkratische Formation Drum Bass Bass Bass Drum und die Singer-Songwriterin Schmieds Puls. Wer eingeladen wurde, entschied das Kollektiv demokratisch (ein fester Kern des Kollektivs trifft sich alle zwei Wochen im Café): es durften Wünsche geäußert werden, die dann, so Andrzejewski, einem „Realitätscheck“ unterzogen wurden. Zum Teil hatten sie Glück: der renommierte Trompeter Peter Evans ist gerade ohnehin in Europa unterwegs, beim KIM Fest tritt er solo auf.

Angst, dass das Programm angesichts der musikalischen Vielfalt disparat wird und der Zuhörer sich verloren fühlt zwischen den verschiedenen Stilen haben sie nicht: ohnehin hörten die Menschen heute ganz verschiedene Musikstile nebeneinander.
Wichtig, so Andrzejewski, sei nur, dass es „100% spannend  bleibt“.

KIM Fest, vom 1. bis 3. Dezember 2015 im Prachtwerk, Ganghofer Str. 2, 12043 Berlin.

Das vollständige Programm des KIM Fests findet sich hier.

Über Bettina Bohle 42 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »