JAB105 – Jazz aus Berlin im A-trane: eine Neuauflage

Gebhard Ullmann und Uli Kempendorff, zwei Berliner Saxophonisten, veranstalten ab Januar 2016 einmal im Monat im A-trane JAB105, eine Konzertreihe, die Jazz aus Berlin präsentiert. JAZZAffine hat darüber mit Uli Kempendorff gesprochen.

JAZZAffine: Die Reihe gibt es ja schon eine Weile. Seit wann genau? Was ist 2016 neu?

Uli Kempendorff: Die Reihe wurde, glaube ich, Anfang letzten Jahres dreimal durchgeführt, aber unter einer anderen Leitung. Da lief irgendetwas nicht zusammen. Im letzten Sommer kam Gebhard nach einem Gespräch mit Sedal vom A-Trane auf mich zu und fragte, ob ich Lust hätte, das mit ihm zusammen wiederzubeleben. Jetzt machen wir gemeinsam bis zum Sommer einen neuen Versuch. Da das A-Trane einen sehr guten Flügel hat und Berlin eine Reihe von großartigen Pianistinnen und Pianisten die man in Berlin selten Solo hört, schien uns das Format von einem Trio in einem Set und einem Klaviersolo im zweiten eine gute Idee.

Was bedeutet der Name, „Jab105“?

Den Namen haben wir vom letzten Jahr einfach übernommen. Er steht für Jazz Aus Berlin. 105 ist die Adresse vom Büro des A-Trane auf der Pestalozzistrasse und bezieht sich auf pekuniäre Garantien. Ein Jab ist auch eine kurze Gerade beim Boxen und verwandten Sportarten. Da kann man natürlich, wenn man möchte, weitere Verbindungen herstellen.

Was ist das Konzept dieser Reihe?

Der Mittelpunkt einer ganze Szene in Berlin hat sich in den letzten Jahren geographisch verschoben und findet viel eher in Neukölln, Kreuzberg, Wedding, Friedrichshain und Mitte statt, als in Charlottenburg.
Umgekehrt findet eine bestimmte Art von Jazz und von Jazz aus Berlin in den letzten Jahren immer weniger im A-Trane Programm Raum.
Der Deal mit dem A-Trane reicht für vier Musiker, daher war der Gedanke, das mit einem speziellen Double-Bill aus jeweils einem Trio und danach einem Solo-Set am Klavier zu machen.

Leckerbissen & Berlin-Premieren

Wie sind eure Pläne für 2016? Steht schon das gesamte Programm?

Wir machen das erstmal bis zum Sommer und gucken dann mit Sedal Sardan vom A-Trane, wie es gelaufen ist. Bis dahin steht das Programm fast komplett: old-school, new-school, no-school, now-school, tomorrow-school. Von allem was.
Natürlich sind da ein paar Dauer-Favoriten von uns drin, wie Kathrin Pechlofs Trio und DRA. Die beiden Trios habe ich im A-Trane noch nie gehört. Und alle Solos sind richtige Leckerbissen, teilweise Berlin-Premieren.

Wird die Reihe mit irgendwelchen Geldern gefördert?

Nein. Das A-Trane hatte bis 2014 verschiedene, teilweise hochdotierte Preise für sein Programm erhalten. Daraus entstand Ende 2014 der Wunsch, sich mit einer, ich sag mal, dem A-Trane vielleicht abhanden gekommenen Szene wieder zu verbinden. Für die Reihe stellt das A-Trane eine Gage bereit, die für vier Musikerinnen und Musiker mehr garantiert, als das sonst im A-Trane der Fall ist. Gebhard und ich machen das komplett für lau, dafür moderieren wir aber vielleicht und schütteln Hände am Einlass!
Es wird interessant sein zu sehen, ob wir das doch zahlreiche Publikum, was diese Musik in Berlin hat und in anderen Stadtteilen regelmäßig zu Konzerten mit dieser Musik pilgert, dazu bekommen können, an diesen fünf Abenden im A-Trane einzukehren.

Konzerte in der Reihe JAB105:

26.1. I Am Three (Silke Eberhard-Altsax, Nikolaus Neuser-Trompete, Christian Marien-Drums) und Achim Kaufmann Solo

23.2. Scandinavian Night: Klima Kalima (Kalle Kalima-Git, Oli Potratz-Bass, Oli Steidle-Drums) Record Release und Håvard Wiik Solo

29.3. Kathrin Pechlof Trio (Kathrin Pechlof-Harfe, Christian Weidner-Altsax, Robert Landfermann-Bass) und Satoko Fujii Solo

26.4. Almut Kühne-Stimme/Gebhard Ullmann-Bassklarinette/Tenorsax Duo und tba

24.5. DRA (Christopher Dell-Vibraphon, Christian Ramond-Bass, Felix Astor-Drums) und Marc Schmolling Solo (Record Release)

Das Interview führte Bettina Bohle.

Die Fotos stammen von Manon Kahle (Uli Kempendorff) und *** (Gebhard Ullmann).

Über Bettina Bohle 39 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »