Blackbird-Session: Lorenz Kellhuber Solo

Der 26 Jahre junge Pianist Lorenz Kellhuber hat am 4. August gemeinsam mit seinem Label zu einer Session in die gleichnamigen Blackbird Music Studios eingeladen. Auf dem Programm: frei Improvisiertes.

Eher ungewöhnlich erscheint es, wenn ein Studio zum Ort des Konzertgeschehens ausgewählt wird. AKrellhuber_Blackbird2n diesem Abend wurde das Publikum, das aus 20 geladenen Gästen bestand, Teil der Live-Aufnahmesituation – in Bild und Ton.

Kellhuber saß in der Mitte des Studioraumes und improvisierte gut 60 Minuten, umringt von Mikrofonen und diversen Scheinwerfen. Meist vertiefte sich Kellhuber zu Beginn in ruhige, farbenreiche Klangflächen, mal düster, mal hell. Er erkundete verschiedene Motive und entwickelte von dort aus jeweils einen roten Faden – nie schnurgerade, immer mit Kurven und Kursänderungen. Kellhuber weiß den gesamten Abend lang virtuos den vollen Umfang der Klaviatur zu bedienen. Er scheut sich nicht für eine längere Zeit bei einem rhythmischen Motiv oder einer Basslinie zu verweilen und dabei die verschiedenen Variationen auszukundschaften. Radikale Brüche waren an diesem Abend nicht zu hören, dafür konnte man umso mehr als Zuhörer sein Augenmerk auf die kleinen Veränderungen in Harmonik, Klangfarbe und Tempo richten.

Lorenz Kellhuber wird im Oktober solo auf Tour gehen: http://www.lorenzkellhuber.com/

 

Über Daniel Lindenblatt 32 Artikel
- Studium der Musikwissenschaften und Erziehungswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin - Magsiterabschluß mit dem Thema "Zeitgenössisches Jazzorchester in Europa" (Gutachter: Prof. Christian Kaden, Dr. Bernd Hoffmann) - 2005-2016: Projektleiter des Berliner JugendJazzOrchester im Auftrag des Landesmusikrates Berlin (ehemaliges Mitglied des Ensembles bis 2005) - weiterhin tätig als freiberuflicher Musiker und Kulturmanager
Translate »