Berliner Jazzclubs: Sowieso

Das Sowieso in Neukölln könnte kaum einen treffenderen Namen haben. „Trotzdem“ – vielleicht noch. Denn der kleine Kunst- und vor allem Musikladen trotzt der Bürokratie und ihrem treuen Gefährten der GEMA, der finanziellen Misslage und irgendwie der Realität. Dem allen setzt das Sowieso nun seit Jahren ein außergewöhnliches Programm entgegen: Improvisierte Musik, Free Jazz, manchmal Folk, rund um die Berliner Szene. Dieser Schwerpunkt hat sich eher ergeben als dass er geplant war, sagt der Betreiber und „Sowieso“ in Personalunion Marc van der Kemp. Der kleine Projektraum, mit einer Bühne, die ein wenig aussieht wie ein Schaukasten und einer winzigen, improvisierten Bar, hinter der Marc van der Kemp allabendlich thront, Getränke ausgibt und mit Nachdruck an die Spende für das Konzert erinnert, hat sich rumgesprochen – bei den MusikerInnen und LiebhaberInnen der Freien Jazzszene in Berlin. In der Regel finden hier Mittwoch bis Samstag, manchmal auch an Sonntagen Konzerte statt.

Die paar runden Tische sind schnell belegt, es lohnt sich also rechtzeitig zu kommen. Während der Konzerte herrscht konzentrierte Still, geraucht werden darf erst danach. Das Getränkeangebot ist eher bescheiden, Essen gibt es keins, überhaupt: Die Kunst, die Musik steht im Vordergrund, das spürt man sofort wenn man den Raum betritt. Das Sowieso ist vielmehr ein Kunstraum, als ein Club, eine Bar, ein Konzertraum. Das macht die besondere Atmosphäre aus und hat den Raum und seinen Betreiber doch schon ans wirtschaftliche Limit gebracht. Immer wieder gehen Gerüchte um, dass das Sowieso bald schließen muss. Aber noch wird weitergemacht, weiter experimentiert, weiter improvisiert. Sowieso.

Zitat / Motto: Ein Raum für Free Jazz und improvisierte Musik.

Sowieso im Überblick

Adresse: Weisestraße 24 12049 Berlin

Website: www.sowieso-neukoelln.de

Öffnungszeiten: in der Regel Mi – Sa, eine Stunde vor Konzertbeginn (19:30 Uhr)

Programm-Schwerpunkte: Free Jazz, Improvisierte Musik, Berliner Szene

Zusatz-Info:  Rauchen nach den Konzerten, kein Essen, moderate Getränkepreise, kein Außenbereich zum sitzen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Translate »