Steckbrief Achim Kaufmann

Instrument(e):
Klavier, manchmal sonstige Klang- und Geräuscherzeuger und elektronische Instrumente

wo geboren:
Aachen

seit wann in Berlin:
2009

wo studiert:
Köln (Musikhochschule) und „the road“

eigene Bandprojekte:
grünen, Kaufmann/Gratkowski/de Joode, SKEIN, Duo Kaufmann/Moore u.a.

erste Jazzplatte, die für mich wichtig war:
…einige…
Thelonious Monk – plays Ellington
Miles Davis – ESP und Miles Smiles
Bill Evans – Village Vanguard
VSOP – The Quintet
Paul Bley – with Gary Peacock (ecm)
Kenny Wheeler – Gnu High
Cecil Taylor – Port of Call (1 Titel auf einer compilation)

eine Jazzplatte, die jeder hören sollte:
…eine (willkürliche ) Auswahl: (nicht nur Jazz)
Sam Rivers – Fuchsia Swing Song
Morton Feldman – Patterns in a Chromatic Field (Charles Curtis/Aleck Karis)
Sonny Rollins – Sonny meets Hawk
Misha Mengelberg – Who’s Bridge
Steve Lacy – The Window
Bernard Parmegiani – De Natura Sonorum
Captain Beefheart – Doc at the Radar Station
Sun Ra – The Solar-Myth Approach
Dudu Pukwana – In the Townships
Guus Janssen – Klankast
Jeanne Lee/Ran Blake – The Newest Sound Around
Andrew Hill – One for One
Earl Hines – Piano Solos 1928-40
…und so weiter…

mein Lieblings-Jazzclub (in Berlin oder anderswo):
das Bimhuis Amsterdam ist in vielerlei Hinsicht einer der besten Clubs, aber variety is the spice of life, und es gibt wenig Orte, die ich überhaupt nicht mag

Mehr Informationen zu Achim Kaufmann auf seiner website.
Vor einiger Zeit hat der Tagesspiegel Kaufmann porträtiert.

Über Bettina Bohle 151 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »