Steckbrief Dora Osterloh

Instrument(e):
Gesang

wo geboren:
Bergisch-Gladbach, aufgewachsen in Köln

seit wann in Beriln:
2013

wo studiert:
Conservatorium Maastricht
Musikhochschule Dresden

eigene Bandprojekte:
KITE, Ensemble O.

erste Jazzplatte, die für mich wichtig war:
„Somethin‘ Else“ von Cannonball Adderley
„Night Dreamer“ von Wayne Shorter

eine Jazzplatte, die jeder hören sollte:
„Out to Lunch“ von Eric Dolphy
„Sketches of Spain“ von Miles Davis
„The Newest Sound Around“ von Jeanna Lee und Ran Blake

mein Lieblings-Jazzclub (in Berlin oder anderswo):
Donau115, Berlin-Neukölln

Mehr Informationen zu Dora Osterloh auf ihrer website.

Über Bettina Bohle 152 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »