Steckbrief Felix Henkelhausen

Instrument:
Kontrabass

wo geboren/aufgewachsen:
Oldenburg (Oldb)

seit wann in Berlin:
2014

wo studiert:

Jazzinstitut Berlin
eigene Bandprojekte:
Felix Henkelhausen Quintet, Shizukani, Volcano Bjorn

die erste Jazzplatte, die für mich wichtig war:

John Taylor „Time Being“
eine Jazzplatte, die jeder hören sollte:

Paul Bley „Turning Point“,
Sonny Rollins Trio „Live at the Village Vanguard“,
Andrew Hill „Black Fire“
Lieblingsjazzclub (in Berlin oder anderswo):

Donau115, Loft in Köln

Mehr Informationen zu Felix Henkelhausen auf seiner website.
Foto: ©Lea Schmitt

Über Bettina Bohle 152 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »