Steckbrief Kiki Manders

Instrument(e):
Stimme

wo geboren:
Venlo (Niederlande)

seit wann in Beriln:
2013

wo studiert:
Hochschule für Musik, Amsterdam

eigene Bandprojekte:
mein Quartett, Poems of Eve, Duo mit Christian Jaroslawski

erste Jazzplatte, die für mich wichtig war:
„Play“ – Chick Corea & Bobby McFerrin

eine Jazzplatte, die jeder hören sollte:
Ich kann mich nicht entscheiden zwischen „HardXP“ – Malik Mezzadri und „Out Front“ – Booker Little

mein Lieblings-Jazzclub (in Berlin oder anderswo):
Bimhuis in Amsterdam

Mehr Informationen zu Kiki Manders auf ihrer website.

Über Bettina Bohle 151 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »