Steckbrief Max Andrzejewski

©Stefanie Marcus

Instrument(e):
Schlagzeug

wo geboren:
Rüsselsheim

seit wann in Berlin:
2009

wo studiert:
HfMT Köln und JIB Berlin

eigene Bandprojekte:
Max Andrzejewski’s Hütte, Pranke

erste Jazzplatte, die für mich wichtig war:
Duke Elligton, „In the mood“ –  aber wahrscheinlich war es ein Sampler

eine Jazzplatte, die jeder hören sollte:
Jimmy Giuffre 3, 1961

mein Lieblings-Jazzclub (in Berlin oder anderswo):
Berlin: Donau115
anderswo: Pardon To Tu, Warschau

Mehr Informationen zu Max Andrzejewski auf seiner website.

Über Bettina Bohle 152 Artikel
Studium der Musikwissenschaft, Gräzistik, Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua, London Promotion in Antiker Philosophie an der FU Berlin kulturpolitisch aktiv in der IG Jazz Berlin und der Koalition der Freien Szene
Translate »